Klimawandel Protest 820x410 - Auf welche Weise bekämpft die Europäische Union den weltweiten Klimawandel und wie betrifft dies den Einzelnen?

Auf welche Weise bekämpft die Europäische Union den weltweiten Klimawandel und wie betrifft dies den Einzelnen?

Klimawandel ist ein globales Problem, welches durch zahlreiche Versuche der Vereinten Nationen versucht wird zu bekämpfen. Das Ausmaß von Umweltverschmutzung, der Verwendung von Pestiziden und der Schadstoffbelastung in der Luft, wird vielen erst jetzt so richtig bewusst. Mit dem sogenannten Kyoto-Protokoll versucht die EU, einen Schritt in diese Richtung zu machen. Dieses Übereinkommen beschäftigt sich u.a. mit Emissionsvorgaben, vor allem in Industrieländern- und gebieten. Das Protokoll betrifft jedoch nur alle Mitgliedsstaaten der EU.

Damit möglichst schnell und effektiv der Klimawandel bekämpft wird, hat die EU einige Maßnahmen, Unternehmungen und Regeln festgelegt.

Bekämpfung des Klimawandels durch die Europäische Union

Flagge 300x280 - Auf welche Weise bekämpft die Europäische Union den weltweiten Klimawandel und wie betrifft dies den Einzelnen?  Sehr viele Länder der EU haben bereits bestimmte Emissionssenkungen festgelegt, um den Schadstoffausstoß zu senken. Dafür wurden bestimmte Rahmenbedingungen und politische Strategien im Programm auf EU-Ebene festgelegt, an die sich alle Nationen halten sollen. Dazu zählen vor allem Punkte und Kriterien wie:

  • Senkung des Ausst0ßes von Kohlenstoffdioxid in neu gebauten PKWs
  • Maßnahmen zur Emissionssenkung auf Abfalldeponien
  • Maßnahmen zur Behandlung von Abgas in der Industrie
  • Nutzung erneuerbarer Energien wie Wind-, Solarenergie oder Biomasse
  • Bessere Energieeffizienz in zum Beispiel Gebäuden oder bei Haushaltsgeräten

Eine Grundsäule der EU bei der Bekämpfung des Klimawandels, stellt das „Emissionshandelssystem“ dar. Dieses ist grundlegend für die Emissionssenkung in der Wirtschaft. Im Jahr 2007 entwickelten die EU-Staaten einen Energie- und Klimawandelplan. Dieser beinhaltet, dass bis 2020 20% der Energien durch erneuerbare Energien gewonnen werden. 2008 wurde dieser Plan noch einmal konkretisiert, sodass vor allem in den Bereichen der Landwirtschaft, des Verkehrs und dem Bausektor der Klimawandelplan in Kraft tritt. Dieser Plan gilt für alle Mitgliedstaaten, die in diesem Fall auch eine gewisse finanzielle Unterstützung zur Durchsetzung der Klimaziele beitragen.

Um alle Ziele im Bereich der Treibhausgassenkung erreichen zu können, müssen ganz besonders vielseitige und erneuerbaren Energien genutzt werden. Nur so kann eine vielseitige Energieversorgung europaweit ermöglicht werden, ohne den Klimawandel zu fördern.

Plastik 300x262 - Auf welche Weise bekämpft die Europäische Union den weltweiten Klimawandel und wie betrifft dies den Einzelnen?  Die neuesten Bereiche zur Emissionssenkung betreffen den Luftverkehr, die CO2-Speicherung und Ausscheidung und PKWs. Das spüren seit 2017-18 in Deutschland vor allem alle Diesel-Fahrer. In bestimmten Städten sind bereits die ersten Diesel-Verbote ausgesprochen, die PKW-Fahrer grob gesagt dazu zwingen, sich ein umweltfreundlicheres Auto anzuschaffen. Allerdings gibt es eine Übergangszeit, um sich ein neues Auto zu besorgen.

Des Weiteren werden bereits die ersten Plastik-Produkte abgeschafft, um der Umweltverschmutzung vorzubeugen. Dazu zählen u.a. Strohalme, Plastik-Besteck und Plastik-Geschirr. In den nächsten Jahren werden diese Produkte nicht mehr im Handel zu kaufen sein.

Fazit

Viele sind bereits der Meinung, dass die Schritte der EU im Klimawandel längst zu spät getan wurden. Bereits jetzt im Mai hat Deutschland alle natürlichen Ressourcen für das komplette Jahr aufgebraucht. Doch man sollte zunächst kleine Schritte machen, bevor man zu rennen lernt. Das Verbot von Dieselfahrzeugen, um die Luftverschmutzung zu verringern, und die Verringerung von Plastikmüll sind erste richtige Maßnahmen im Klimawandel.