künstliche Intelligenz 820x410 - Wo beginnen Menschenrechte im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz – und wo enden sie?

Wo beginnen Menschenrechte im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz – und wo enden sie?

Künstliche Intelligenzen, oder kurz auch KI genannt, nehmen in der heutigen Zeit einen immer wichtigeren Stellenwert in unserer Kultur ein. Sie werden für so viele, scheinbar unwichtige Dinge eingesetzt (Navigationssysteme, gezielte Angebote im Netz, etc), dass sie schon fast banal erscheinen. KI’s haben also sehr viele offensichtliche Vorteile, doch den meisten Menschen sind die rechtlichen und ethischen Fragen und Bedenken hinter einer Künstlichen Intelligenz nicht bewusst. Zeit also, genauer hinzusehen und sich damit zu befassen.

Was ist Künstliche Intelligenz?

künstliche Intelligenz AI 300x273 - Wo beginnen Menschenrechte im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz – und wo enden sie?Künstliche Intelligenz verwendet maschinelles Lernen und die Analyse von Mustern durch Beobachtungen, um Rückschlüsse auf künftige, ähnliche Probleme schließen zu können. Das erweckt den Anschein, als würde eine Maschine selbstständig denken.

Zeigt man einer KI Bilder von Katzen, so merkt sie sich das Erscheinungsbild des Tieres.  Bittet man anschließend darum, Bilder zu analysieren, auf denen Katzen dargestellt sind, kann sie sie erkennen und benennen. Im Alltag sehen wir das bei Sprachassistenten fürs Smartphone wie Siri, Cortana und Alexa, ebenso wie die oben erwähnten Navigationssysteme.

Künstliche Intelligenz für die Menschenrechte?

Technische Errungenschaften und die Fortschritte im Bereich der KI haben beigetragen, viele Situationen menschenwürdiger zu gestalten und die Würde des Menschen zu wahren. Ein Beispiel ist der Einsatz von KI zur Entdeckung und Diagnose von Krankheiten. Im selben Prinzip wie mit der Katze erkennt die KI, ob und welche Krankheiten sich im Körper eines Patienten bilden. „Watson“, ein Programm der Firma IBM analysiert Krebsstudien, Fachartikel und Krankenakten, um Ärzte dabei zu unterstützen, Krankheitsbilder zu diagnostizieren. Dieses Projekt befindet sich zwar noch in den Kinderschuhen, findet aber bereits in mehr als 200 Krankenhäusern Anwendung.

Künstliche Intelligenz kann auch bei der Verwaltung von monetären Mitteln im sozialen Sektor bei Regierungen helfen, in dem sie analysieren, welche Menschen auf wie viel Geld angewiesen sind. Auch in der Kranken- und Altenpflege können fortgeschrittene KI helfen, den Menschen in Form von Robotern beizustehen. Mit ihnen kann man sich unterhalten oder Telefongespräche in Echtzeit übersetzen.

Netzwerk 300x100 - Wo beginnen Menschenrechte im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz – und wo enden sie?

Was spricht gegen KI in Bezug auf Menschenrechte?

Wie erwähnt, ist der Begriff einer künstlichen Intelligenz irreführend, da sie nicht eigenmächtig denkt, sondern nur bisher existierende Daten verwertet und mögliche künftige Ereignisse ableitet. Da es sich dabei nur um hypothetische Rechnungen handelt, wird der menschliche Faktor ausgeklammert –  das kann Folgen haben.

So haben Studien gezeigt, dass Google Anzeigen für höher bezahlte Jobangebote eher männlichen als weiblichen Nutzern anzeigt, basierend auf den aktuellen Zahlen für besetzte Posten in ähnlichen Positionen. Diese Diskriminierung entstand durch unkontrolliertes Einsetzen einer KI und wirft die Frage auf, wie vertretbar KI im Bezug auf die Menschenrechte sein können. Wenn eine strikt auf Daten basierende Entscheidung durchgesetzt wird, verstärkt das nicht auch bereits existierende Probleme?

Technologie 300x200 - Wo beginnen Menschenrechte im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz – und wo enden sie?Daraus stellen sich mehrere Fragen, die Wissenschaftler, Ethiker und Menschenrechtler zu diskutieren haben:

  • Wem gehören die eigenen Daten?
  • Kann und Darf man Menschen überhaupt anhand einer simplen Wahrscheinlichkeitsrechnung beurteilen?
  • Wer bestimmt über die Ziele in Bezug auf soziale, moralische, wirtschaftliche oder politische Auswirkungen?
  • Wer ist verantwortlich für negative Folgen?

Solange diese Fragen nicht ausreichend beantwortet werden, ist und bleibt der Einsatz von Künstlicher Intelligenz zumindest in Hinsicht auf die Menschenrechte mehr als fragwürdig und bedenklich. Noch sind wir zwar weit von einer entsprechend hoch entwickelten KI entfernt, die solche Szenarien ermöglichen würde, aber Fälle wie die Google Anzeigen haben schon jetzt gezeigt, dass fehlerhaftes oder schlicht ignorantes Einsetzen und Umgehen mit einer KI weitreichende negative Folgen haben können. KI und Menschenrechte ist ein Spiel mit dem Feuer, über das noch viel diskutiert werden muss.