Jahresrückblick 2021: Deutschland

Das Jahr 2021 hat dort weitergemacht, wo das Jahr 2020 aufgehört hat – mit dem Kampf gegen die Corona-Pandemie. Gerade die Corona-Krise hat am meisten das Jahr 2021 geprägt, aber nebenbei gab es noch weitere Geschehnisse, die für Wendung in Deutschlands Geschichte sorgten.

Corona-Krise stoppt das zehnjährige Wachstum der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft ist nach 10 Jahren stetigen Wachstums in eine tiefe Rezession geraten, wobei das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2020 um 4,6 % eingebrochen ist. Der BIP-Wert erholte sich zwar im weiteren Verlauf von 2021, doch die Wirtschaftsleistung blieb mit 1,1 % immer noch unter dem Vorkrisenniveau des vierten Quartals.

Gleichzeitig stiegen die Kraftstoffpreise und Lieferengpässe haben die Preise nach oben getrieben und die deutsche Industrie gebremst. Die Industrie konnte mit der Bearbeitung offener Aufträge einfach nicht nachkommen. Die Hauptursache dafür waren Lieferengpässe bei Vorprodukten und Rohstoffen. Die Pandemie führte auch an den Hochschulen zu sinkender Absolventenzahl.

Am Ende des Jahres überstieg die Inflationsrate die 5 %-Marke. Zuletzt war die Inflationsrate im Juni 1992 so hoch. Es gab vielfältige Gründe dafür, u. a. die temporäre Senkung der Mehrwertsteuersätze 2020 sowie die niedrigen Preise im Vorjahr.

Hochwasser im Juli

Das Jahr 2021 wurde neben Corona noch durch eine weitere Katastrophe geprägt: Das Tief Bernd zog am 14. Juli 2021 über Westeuropa und sorgte mit Starkregenfällen für verheerende Überschwemmungen. Das Hochwasser sorgte dafür, dass tausende Menschen ihr Zuhause verloren und viele sogar starben. Im Einsatz waren Einsatzkräfte der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr, der Hilfsorganisationen und des Technischen Hilfswerks, um den Betroffenen zu helfen und ihr Leid zu lindern.

Das Ende einer deutschen Ära

Angela Merkel ist ein Name, der weltweit bekannt war und es bleiben wird. Ganze 16 Jahre lang war Merkel die Bundeskanzlerin von Deutschland und führte ihr Land nach vorne. Anfang Dezember 2021 wurde sie mit einem Großen Zapfenstreich und aller Ehre in Berlin verabschiedet. Der Nachfolger von Angela Merkel wurde der SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz. Es war eine überraschende Aufholjagd.

Auf der anderen Seite musste sich Armin Laschet aus der CDU nach eigenen Pannen geschlagen geben. Der Sozialdemokrat Olaf Scholz führt mit den Freien Demokraten (FDP) und den Grünen eine Drei-Wege-Regierung. Die sogenannte Ampel-Koalition hat ein stabiles und wohlhabendes Land geerbt, jedoch konnte sich Deutschland auch während der 16-jährigen Regierung unter Angela Merkel mit Herausforderungen wie China und der digitalen Infrastruktur nicht erfolgreich auseinandersetzen.

Ganz oben auf der Aufgabenliste steht definitiv die Beschleunigung des grünen Übergangs im Land: Bis 2030 sollen sich 80 % der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zusammensetzen.